Römerlager Anreppen

Das Römerlager Anreppen wurde erst 1968 entdeckt. Jahrzehntelang führte das Westfälische Museum für Archäologie Grabungen durch. 

Das 23 Hektar große Lager zählt zu den wichtigsten frührömischen Denkmälern in Deutschland. Es ist erst nach der Zeitenwende entstanden. Die Ausgrabung eines römischen Wehrgrabens im Ostteil des Lagers beweist, dass es  zuvor bereits eine etwas ältere Militäranlage gegeben hatte. Der Zeitpunkt, zu dem das Römerlager aufgegeben wurde, ist weniger eindeutig zu bestimmen als sein Gründungsdatum. Nach neuesten Erkenntnissen erfolgte die Räumung kurz nach dem Ende der Feldzüge des Tiberius. Zur Zeit der Varusschlacht im Jahre 9 wuchs über den Ruinen des Römerlagers Anreppen bereits seit etwa drei Jahren das sprichwörtliche Gras.

Zwischen 1998 und 2004 wurde etwa ein Drittel der Fläche des Militärlagers wissenschaftlich erforscht. Die damaligen Grabungen sind heute wieder eingeebnet. Auf einer durch die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege angekauften Fläche entstanden die ersten Rekonstruktionen. Mit der Sichtbarmachung der Lagergräben und einiger Lagerstraßen sind die ersten Schritte auf dem Weg zu einem Römerpark in Anreppen unternommen worden.

Dazu zählt auch der im Sommer 2011 eingeweihte Lehrpfad, der zu den Standorten der ehemaligen Bauten des Römerlagers führt. Der archäologische Lehrpfad beginnt an der Informationshütte. 

Adresse:
Am Römerlager
33129 Delbrück

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Stadt Delbrück unter www.stadt-delbrueck.de. Das Lager ist jederzeit frei zugänglich.