• Hermannsdenkmal in Detmold
  • Externsteine in Horn-Bad Meinberg
  • Schloss Neuhaus in Paderborn
  • Marina Rünthe in Bergkamen
  • Archäologischer Park in Xanten
  • RÖMERPARK Bergkamen
  • RÖMERPARK ALISO Haltern am See (Foto L. Buscher; Stadtagentur)

Die RUHR.TOPCARD an der Römer-Lippe-Route

Die Römer-Lippe-Route mit der RUHR.TOPCARD individuell erleben

Wenn Sie die Römer-Lippe-Route individuell entdecken möchten und auch noch links und rechts der Route eine paar spannende Dinge erleben möchten, ist die RUHR.TOPCARD Ihr optimaler Begleiter. Wir haben für Sie eine Beispieltour zusammengestellt, mit der Sie mit der RUHR.TOPCARD während Ihrer Tour auf der Römer-Lippe-Route voll auf Ihre Kosten kommen.


Tag 1:
Detmold – Paderborn (ca. 50 km)
Kurz nachdem Sie den Startpunkt am Hermannsdenkmal verlassen haben, kommen Sie auch schon am größten Freilichtmuseum Deutschlands, dem LWL-Freilichtmuseum in Detmold, an. Nachdem Sie auf 90 ha ca. 100 Fachwerkhäuser und historisches Handwerk bestaunen konnten, geht es durch den Teutoburger Wald ein paar Steigungen hinauf (und zum Glück auch wieder hinunter) bis Sie Paderborn erreichen. Dort lohnt sich ein Spaziergang durch die schöne Altstadt mit Paderborner Dom und den Paderquellen.

Tag 2: Paderborn – Lippetal (ca. 60 km)
Der 2. Tag steht ganz im Zeichen der Römer-Lippe-Route. Ab heute genießen Sie den sanften Verlauf der Route entlang der Lippe aber auch entlang des Boker-Heide-Kanals, der Sie auf der Fahrt durch das Paderborner Land stets begleiten wird. Vorbei am Römerlager Anreppen in Delbrück eignet sich Lippstadt als optimaler Mittagsstopp. Viele Gastronomiebetriebe aber auch eine sehr ansehnliche Innenstadt warten darauf von Ihnen probiert und entdeckt zu werden. Auf dem restlichen Stück bis Lippetal haben Sie die Wahl zwischen der Hauptroute oder zwei thematischen Wegeschleifen.

Tag 3: Lippetal – Hamm (ca. 40 km)
Gut erholt und gekräftigt vom Frühstück geht es heute auf einer etwas kürzeren Etappe Richtung Hamm. Die Route führt Sie durch weitläufige und schöne Lippeauen an Welver und Ahlen/Dolberg vorbei bis nach Hamm, dem ersten Stopp in der Metropole Ruhr. Hier können Sie im Maximilianpark den Glaselefanten, das Wahrzeichen der Stadt, besichtigen und noch eine Runde durch den erlebnisreichen Park drehen, bevor Sie sich am Abend in der Aquawelt der Erlebnistherme Maximare den Muskelkater aus den Beinen schwimmen können.

Tag 4: Hamm – Waltrop (ca. 37 km)
Bevor Sie am nächsten Tag weiter nach Waltrop radeln, können Sie im Tierpark Hamm noch mehr als 800 heimische und exotische Tiere bewundern. Auf dem Weg bis ans Etappenziel wartet noch ein römisches Highlight in Bergkamen auf Sie. Dort können Sie, passend zur Römer-Lippe-Route, den RÖMERPARK BERGKAMEN mit der erst kürzlich rekonstruierten Holz-Erde-Mauer besichtigen und im Stadtmuseum Bergkamen zusätzlich noch spannende Geschichten über die Ausgrabungsstätte hören.

Tag 5: Waltrop – Haltern am See (ca. 38 km)
Am fünften Tag erleben Sie in Waltrop Industriekultur pur mit dem Schiffshebewerk Henrichenburg, dem größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal.  Sie erreichen über Olfen ihr Etappenziel Haltern am See, wo Sie im LWL-Römermuseum 1.200 Original Exponate aus der hochentwickelten Kultur und Technik der Römer entdecken können.

Tag 6: Haltern am See – Dorsten (ca. 22 km)
Die kürzeste Etappe der Tour verspricht wieder Abwechslung zwischen Industrie und Kultur. Das Informationszentrum des Chemieparks in Marl verfügt über die Ausstellung der historischen Entwicklung des Parks. Nach der Besichtigung können Sie während der  1 – 1 ½ stündigen Werksführung zudem die imposanten Produktionsanlagen kennenlernen. Im heutigen Etappenziel Dorsten wartet zu guter Letzt noch das Jüdische Museum Westfalen darauf Ihnen die jüdische Kultur und das Zusammenleben von jüdischen und nicht-jüdischen Deutschen in Westfalen näher zu bringen.

Tag 7: Dorsten – Xanten (ca. 45 km)
Auf der letzten Etappe der Tour begleiten Sie die Lippe bis zur Ihrer Mündung in den Rhein bei Wesel, wo sich hervorragend ein kleiner Pausenstopp anbietet bevor Sie auf der Hauptroute weiter gen Xanten radeln. Kurz vor dem Tourenziel empfiehlt sich noch ein Besuch im RVR NaturForum Bislicher Inseln. Die interaktive Dauerausstellung erläutert viel Wissenswertes über die Dynamik des Rheins und seiner Flussaue. Sobald Sie das Zielschild der Römer-Lippe-Route passiert haben, können Sie im LVR-Archäologischen Park Xanten durch eine alte Römerstadt schlendern und im LVR-Römermuseum auf Entdeckungsreise in die Vergangenheit gehen. Für diejenigen, die sich von der Tour erholen möchten, eignet sich ein Besuch im Strandbad Xantener Südsee.

Allgemeine Hinweise:

  • Die für Sie passende Unterkünfte sowie detailliertere Informationen zur Römer-Lippe-Route finden Sie in unserem Handbuch mit Gastgeberverzeichnis.
  • Alle genannten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sind mit der RUHR.TOPCARD einmalig pro RUHR.TOPCARD Inhaber kostenlos, soweit es nicht anders vermerkt ist.
  • Bitte erkundigen Sie sich vor Tourstart über die Öffnungszeiten und etwaige Anmeldepflichten. Nicht alle Sehenswürdigkeiten bzw. Aktivitäten haben täglich geöffnet und sind ohne Voranmeldung besuchbar.
  • Natürlich gibt es neben den oben genannten Möglichkeiten noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder, Zoos etc., die Sie mit der RUHR.TOPCARD einmalig kostenlos oder mit einem 50%-Rabatt besuchen können. Mehr Informationen finden Sie unter www.ruhrtopcard.de