Museum der Stadt Lünen

Das Museum der Stadt Lünen befindet sich seit 1983 im ehemaligen Ökonomie-Gebäude („Gesindehaus“) von Schloss Schwansbell. Schloss und Gesindehaus stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

In den letzten 35 Jahren war das Museum der Stadt Lünen ein stadtgeschichtlich geprägtes Haus. Eine als Dauerausstellung eingerichtete Schausammlung zeigte  alle Themenbereiche des Museumsbestandes. Die Sammlung der „Wohnkultur“ wurde in fünf vollständig eingerichteten Wohnräumen des 19. und 20. Jahrhunderts gezeigt, darunter eine Wohnküche einer Arbeiterfamilie aus der Zeit der Jahrhundertwende. Diese „Erwachsenenwelt“ fand einen Gegenpart in der „Kinderwelt“ einer umfangreichen Spielzeug- und Puppensammlung. Außerdem wurden ständig vier eingerichtete Werkstätten aus früher weit verbreiteten Handwerken ausgestellt. Industriegeschichte wurde dargestellt anhand von gusseisernen Erzeugnissen für Haus und Gewerbe. Diese stammen aus den vier Lüner Eisenhütten, die zum Ende des 19. Jahrhunderts in Lünen gegründet wurden und die Entwicklung der Stadt maßgeblich prägten.

Zum Ende des Jahres 2018 gab es – nach über 50 Jahren ehrenamtlicher Leitung – mit der hauptamtlichen Neubesetzung der Museumsleitung einen Schritt zu einer Neukonzeption des Hauses. Ein stadtgeschichtliches Haus ist das Museum der Stadt Lünen geblieben, auch die Sammlungsschwerpunkte bleiben bestehen. Änderungen gibt es im Bereich der Präsentation und der Vermittlung. Das Museum soll vom statischen Sachgutarchiv zum dynamischen, interaktiv genutzten Kulturraum werden. Es soll ein Ort mit Identifikationsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lünen und ein außerschulischer Lernort werden.

Zukünftig wird unter dem Motto: „Im ‚Gestern‘ Ansatzpunkte finden, um zum ‚Heute‘ zu kommen“, der Mensch im Mittelpunkt stehen, der mit den Objekten aus den Sammlungsbeständen umgegangen ist. Das Besondere der Sammlung ist die Betonung der Alltagskultur und die Dokumentation des Arbeitslebens in Lünen und der Region.

Ausgestellt wird in Dauer- und Sonderausstellungen. Die Dauerausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der eigenen Sammlung. In der Sonderausstellung werden, häufig mit Ergänzung von Leihgaben, weitere Themen vermittelt. Themenschwerpunkte wie Industrie- und Sozialgeschichte der Stadt, Kindheit, Erziehung und Schule sowie Alltagsleben und Wohnen werden zukünftig in einem museumspädagogischen Programm für unterschiedliche Besuchergruppen angemessen vermittelt.

Adresse:
Schwansbeller Weg 32
44532 Lünen

Tel.: 02306/497441
museum@luenen.de
 

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 14:00 - 17:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 13:00 - 17:00 Uhr 

April bis September bis 18:00 Uhr

Eintritt:
frei

Entfernung zur Römer-Lippe-Route: ca. 700 m