Lippequelle

Der Lippequelle entspringt der gleichnamige Fluss, und gleichzeitig hat die Quelle auch der Stadt „Bad Lippspringe“ zu ihrem Namen verholfen. Aus etwa acht Metern Tiefe kommt sie zutage und zählt mit einer Schüttung von etwa 740 Litern in der Sekunde zu den stärksten Flussquellen in Deutschland.

In unmittelbarer Nähe zur Ruine der Burg Lippspringe im Arminiuspark „springt die Lippe“, nimmt ihren Lauf und mündet 220 Kilometer weiter westlich bei Wesel in den Rhein.

Der tiefblaue Quellteich wird im Volksmund auch „Odinsauge“ genannt. Es geht die Sage, dass der germanische Göttervater Odin sein Auge herausriss und in die trockene Sennelandschaft warf, um sie mit Feuchtigkeit und blühendem Leben zu füllen.

Karl der Große lagerte im 8. Jahrhundert n. Chr. mit seinem Heer an den „Quellen der Lippe“, um hier Reichsversammlungen abzuhalten.

Adresse

Im Arminiuspark
33175 Bad Lippspringe