LWL Freilichtmuseum Detmold – Museumsgaststätten

In den drei Gaststätten im Freilichtmuseum Detmold gibt es Speisekarten in Brailleschrift.

1. Im Weißen Ross im Paderborner Dorf
Zwischen historischen Häusern und Höfen, aus über 500 Jahren westfälischer Geschichte, bieten wir Ihnen viel Auswahl an traditionellen Gerichten.
Von Omas Küche zu raffinierten westfälischen Spezialitäten, von Bockwurst mit Kartoffel-Raukesalat bis hin zu Möhnesee-Zander auf Balsamicolinsen – alles für die kleine Pause beim Museumsbesuch.

2. Tiergartenkrug
Der Tiergarten lädt zur Selbstbedienung rund um die Knolle ein. Dazu gehören unsere großen Ofenkartoffeln mit saisonalen Dips sowie unser Kartoffel-Spargeleintopf. Der Tiergarten ist ein freundlicher, rustikaler Biergarten unter Bäumen.

3. Bistro Sauerland im Sauerländer Dorf
Das 2012 neu eröffnete Bistro Sauerland bietet nun eine zusätzliche Gastronomie innerhalb des Museums. Pizzabäcker “Domi” wird nachgesagt die wohl beste Pizza in Lippe zu backen! Wählen Sie aus frischen Produkten und stellen Sie sich Ihre persönliche Wunschpizza zusammen.
Jeden dritten Sonntag im Monat besucht Radio Lippe das Bistro Sauerland mit der “Radio Lippe Lounge”. Lassen Sie sich bei einem Brunch zu nur € 10,00 und Live Gesprächen verwöhnen!

Kontakt:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krummes Haus
32760 Detmold
Telefon: 05231 / 30 60 60
Telefax: 05231 / 30 60 616
E-Mail: info(at)im-weissen-ross.com
Internet: http://www.im-weissen-ross.com

Burg Horn-Bad Meinberg

In der Burg und im Burgmuseum können nach Voranmeldung Führungen für Gruppen gebucht werden. Diese sind auch für blinde und sehbehinderte Besucher geeignet.
Der Besuch des stadthistorischen Museums zeigt, wie sich Horn als Stadt vom Mittelalter bis zur Gegenwart entwickelt hat. Es ist möglich, Geschichte
sowohl von innen wie auch von außen zu erleben, denn die Räume des Museums befinden sich in der Burg Horn, einem der ältesten Wohnsitze der Edelherren zur Lippe.
Die Abteilungen des Museums präsentieren verschiedene Themen:
- Geschichte der Stadt: Beim allgemeinen Erwerbsleben werden die besonderen Gewerbezweige Schleifmühlen und Kupferschmiede hervorgehoben.
- Hintergründiges zu den Externsteinen: Ihre Entstehung sowie die Bearbeitungsspuren, die Menschen an Ihnen hinterlassen haben, werden mit Informationen und Objekten vorgestellt. Berichtet wird zudem über die
verschiedenen Deutungen, die über die Externsteine als symbolischen Ort der Geschichte angestellt wurden.
- Geschichte der Burg Horn: Verdeutlicht wird die Entstehung der im Mittelalter gebauten Burg sowie
die baulichen Veränderungen, die sie im Laufe der Jahrhunderte erfahren hat. Zudem wird über die Menschen berichtet, die sie bewohnten.

Öffnungszeiten:
Von Ostern bis Allerheiligen: Dienstag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr

Preise:
Erwachsene: 1,50 € Kinder: 0,80 €.

Kontakt:
Burgmuseum Horn
Burgstraße 13
32805 Horn-Bad Meinberg Ortsteil Horn
Tel.: 05234 2716 oder 201-200
Fax: 05234 201-210
E-Mail: anfrage(at)burgmuseum-horn.de
Internet: http://www.burgmuseum-horn.de

Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn

Ausprobieren und Anfassen stehen im Mittelpunkt des Erlebnismuseums HNF. Funktionsmodelle von Rechenmaschinen, Telefone mit Wählscheibe und Multimedia-Anwendungen laden zum Mitmachen ein. Für Blinde und sehbehinderte Besucher gibt es eine spannende und haptische Zeitreise durch 5.000 Jahre Computergeschichte. Tontafeln aus Mesopotamien, Papyrus aus dem alten Ägypten und Rechnen mit dem Abakus führen die Besucher zu den Anfängen dieser Geschichte, Rechen – und Schreibmaschinen, Lochkartentechnik und frühe Computer markieren den Fortschritt. Woraus werden Mikrochips hergestellt und wie fühlt sich eine Waverscheibe an? Avatar Max wartet auf Gesprächspartner.
Dauer: zwei Stunden (auf Wunsch auch in Englisch oder Französischer Sprache).

Kosten:
Di-Fr: 55 Euro zzgl. Eintritt, Sa-So: 75 Euro zzgl. Eintritt.

Kontakt:
Heinz Nixdorf MuseumsForum
Fürstenallee 7
33102 Paderborn
Tel.: 05251 306600
Anmeldung Führung:
Tel.: 05251 3066-60
E-Mail: service(at)hnf.de
Internet: http://www.hnf.de

Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop

Über den Tast- und Geruchssinn oder über akustische Hilfsmittel kann die Geschichte der Binnenschifffahrt erkundet werden.
Ein Funktionsmodell zum Hebewerk und eine betriebsbereite und tastbare Dampfmaschine mit Modell sind vorhanden.

Kontakt:
LWL-Industriemuseum
Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Tel.: 02363 9707-0
E-Mail: schiffshebewerk(at)lwl.org
Internet: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/schiffshebewerk-henrichenburg

LWL-Römermuseum Haltern am See

Führungsangebot "Römerzeit begreifbar":
Blinde und sehbehinderte Besucher können das Alltagsleben in den Römerlagern an der Lippe tastend erforschen. Bei diesem Programm wird ausschließlich mit Objekten gearbeitet, die ertastet und teilweise benutzt werden können – zumeist materialgerechte Nachbildungen, aber auch einzelne Originale. Die Teilnehmer erproben Marschgepäcke der Legionäre, römische Ausrüstung und Bewaffnung, mahlen mit einer Handmühle Mehl und treffen sich in einem Lederzelt, das bereits im praktischen Einsatz erprobt wurde.
Für Erwachsene, Kinder ab 10 Jahren und Schulklassen.
Dauer: 2 Stunden
Maximal 5 blinde Teilnehmer mit Begleitpersonen
Das Programm wird auf das Alter der jeweiligen Teilnehmer abgestimmt.
Öffentliche Führungen werden regelmäßig angeboten.

Kontakt:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Tel.: 02364 9376-0
Fax: 02364 9376-30
E-Mail: lwl-roemermuseum(at)lwl.org
Internet: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

LVR-Archäologischer Park Xanten und LVR-RömerMuseum

Archäologischer Park mit Rekonstruktionen von römischen Gebäuden einer Stadt in Originalgröße: Amphitheater, Tempel, etc. Ausgrabungsführungen mit Originalfunden zum Anfassen.
Speziell für blinde Menschen und Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen wird das Mitmachprogramm „Geschichte zum Anfassen" angeboten. Dabei können etwa dreißig originale Fundstücke aus Keramik, Metall und Knochen in die Hand genommen und ausgiebig ertastet werden. Dieses Programm wird nur in Verbindung mit einer gebuchten Führung angeboten.
Für Menschen mit einer Sehbehinderung und blinde Besucherinnen und Besucher ist in der römischen Herberge eine Tastgalerie eingerichtet. Dort sind Modelle der Rekonstruktionen in handlichem Maßstab aufgestellt. Die Modelle sind materialgerecht, so dass sie sich wie ihre großen Vorbilder anfühlen. Zusätzlich gibt es einige kleinere Objekte, die ertastet werden können. Die Tastgalerie kann im Rahmen einer Gruppenführung besucht werden. Einzelne Besucherinnen und Besucher wenden sich bitte an die Aufsicht.
Zur leichteren Orientierung vor Ort hält die Kasse auch einen Tastplan des Parks bereit. Dieser Plan ist für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen kostenlos.

Öffnungszeiten:
März bis Oktober: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr,
November: täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr, Dezember bis Februar: täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr,

Eintrittspreise:
Einzeleintritt: Park und Große Thermen: Erwachsene: 9 €,
Kinder & Jugendliche (unter 18 Jahre): frei,
Familien (Eltern und eigene Kinder unter 18 Jahre): 18,00 €, Menschen mit Behinderungen: 6,00 €, Studierende, Auszubildende: 6,00 €.

Kontakt:
Verwaltung Archäologischer Park Xanten
Trajanstraße 4
46509 Xanten
Tel.: 02801 712-0
E-Mail: info(at)xanten.de
Internet: http://www.xanten.de